Landesproramm progress NRW

Förderhöhe 1.000€ pro Haus oder 200€ pro Wohneinheit

Förderbedingungen:
6.1 Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung benötigen für den Betrieb eine gültige allgemeine
bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts
für Bautechnik (DIBt); vgl. Bauregelliste B
Teil 2, Lfd. Nr. 1.2.4.
Für Bestandsbauten gilt:
 raumweise betriebene Geräte müssen einen Wirkungsgrad von mindestens 65 %
? zentral betriebene Geräte müssen einen Wirkungsgrad von mindestens 80 % aufweisen,
? der Höchstwert der spezifischen, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogene
Transmissionswärmeverlust (HT’) nach
der jeweils aktuellen Energieeinsparverordnung
(EnEV) darf um höchstens 0,15 W/(m²K) überschritten
werden.
Für Neubauten gilt:
? der Jahresprimärenergiebedarf muss zum
Zeitpunkt des Bauantrags mindestens der
geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV)
ohne Einbeziehung des geplanten Lüftungsgerätes
entsprechen,
? der Wirkungsgrad der Geräte muss mindestens
80 % aufweisen.
Der Nachweis über den jeweiligen Wirkungsgrad
ist durch ein unabhängiges Prüfinstitut
(z.B. des TZWL, Europäisches Testzentrum für
Wohnungslüftungsgeräte) zu erbringen.
Mittels einer Luftdichtigkeitsmessung nach DIN
4108-7 i.V.m. DIN EN 13829 ist nachzuweisen,
dass die Luftwechselrate des Gebäudes, bezogen
auf den n50-Wert bei Neubauten höchstens
das 1,5-fache und bei Bestandsbauten das 2,0-
fache pro Stunde beträgt.
Die fachgerechte Montage ist durch eine Fachunternehmerbescheinigung
nachzuweisen